Das Messezentrum Salzburg ist Gastgeber für Messen, Kongresse und Events.
Die Vielfalt unter einem Dach begeistert Besucher, Aussteller und Veranstalter!

2015

Salzburg: Zur Hölle! Der Teufel und die Wahrheit rosten. Die Monumento 2016 im Messezentrum Salzburg.

In Salzburg rostet nicht nur der „Teufel“, sondern zunehmend auch die „Wahrheit“. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. So handelt es sich doch hierbei um zwei Figuren an der weltberühmten Mariensäule am Salzburger Domplatz, die in einem speziellen technischen Verfahren aufwändig restauriert wurden. 

Nur eines der Beispiele für die vielfältige Arbeitswelt des Denkmalschutzes, der Konservierung und Restaurierung, die vom 28. bis 30. Januar 2016 auf der publikumsoffenen Fachmesse Monumento Salzburg im Messezentrum Salzburg präsentiert werden. Unter der Schirmherrschaft der UNESCO und des österreichischen Nationalkomitees des Internationalen Rats für Denkmalpflege, ICOMOS, dient die Messe vor allem der Förderung interkultureller und grenzüberschreitender Zusammenarbeit zu Denkmalschutz und -pflege. Rund 180 Aussteller werden bei der dritten Auflage der biennal stattfindenden Denkmalpflegemesse erwartet

Hinter den Kulissen der Denkmalpflege: Arbeitswelten Denkmäler

Die weltberühmte Mariensäule am Salzburger Domplatz ist das beste Beispiel für die verschiedenen Tätigkeitsfelder der Branche. Unter fachmännischer Anleitung des Salzburger Denkmalamtes, wurden „Teufel“ und „Wahrheit“, so der Name der Figuren, in einem non abrasiven (ohne Abreiben) technischen Spezialverfahren vom Rost befreit. Hierbei griffen öffentlicher und wirtschaftlicher Sektor Hand in Hand.Um die vielfältigen Arbeitswelten und Tätigkeiten des Denkmalschutzes, der Restaurierung und der Konservierung auch für potentielle Interessenten darzustellen, präsentierenAussteller aus Österreich, Deutschland und der Schweizeinen gemeinsamen Bildungscorner.

Der interkulturelle Leitgedanke: Kulturgüter in Europa

Der Leitgedanke „Material und Emotion“ wurde bewusst gewählt, wie Messezentrum Geschäftsführer Michael Wagner betont: „Die Zeugen der Vergangenheit wecken unterschiedlichste Emotionen alsErinnerungswerke und sind unser baukulturelles Erbe. Damit sind sie ebenfalls wichtige Ratgeber fürunsere Zukunft.“ Renommierte Experten, Wissenschaftler und Fachleute aus Ländern wie Österreich, Deutschland, Südtirol, Slowenien, Ungarn und der Slowakischen und Tschechischen Republik werden in Vorträgen, Podiumsdiskussionen sowie Sonderausstellungen über die Zukunft derDenkmalpflege in Zeiten immer knapper werdender Ressourcen sprechen.Das Vortragsprogramm wurde vom Ehrenbeirat der Messe gestaltet, dieser setzt sich aus europäischen Experten der Denkmalpflege zusammen.

„Die Monumento Salzburg, die Fachmesse für Denkmalpflege in der kulturell bedeutenden Stadt Salzburg, fördert nicht nur den Wissensstand bei Planern und ausführenden Restauratoren und Handwerkern, sondern trägt zur Bewusstseinsbildung einer breiten Öffentlichkeit für die Denkmalpflege bei“, so Prof. Dr. Barbara Neubauer, die Präsidentin des Bundesdenkmalamtes Österreich über die Monumento 2016.

Highlights unter den Vorträgen

Begleitet wird die Messe von Vorträgen, Podiumsdiskussionen sowie einer Sonderausstellung. Renommierte Wissenschaftler und Experten berichten über Herausforderungen und tägliche Erfahrungen in ihren Spezialgebieten. So findet am Freitag, dem 29. Januar, ein Fachvortrag zu einem sehr aktuellen Thema statt: Alles „BIO? – Biologische Verwitterung unter Einfluss des Klimawandels“. Am selben Tag (29. Januar 2016) findet eine öffentliche Podiumsdiskussion zum Thema „Zukunft Denkmalpflege“ statt. Der international besetzte Ehrenbeirat der Monumento diskutiert die unterschiedlichen Herausforderungen in den Ländern. Zuschauer sind herzlich eingeladen, zuzuhören und Fragen zu stellen. Die Sonderschau BRÜDER SCHWADRON und die WIENER BAUKERAMIK widmet sich einem besonders dekorativen Thema am historischen Bau: der Baukeramik der Jahrhundertwende mit bunten Wandkacheln und ornamentalen Bodenfliesen in den Stiegenhäusern und Foyers der prächtigen Zinshäuser in Wien.

Zusätzlich zur Monumento Salzburg kann mit einem Kombiticket die vom Hauptkunden Reed Exhibitions Messe Salzburg veranstaltete CASA besucht werden. Die bedeutendste österreichische Einrichtungsfachmesse CASA ist Impulsgeber und Marktbarometer für die Bereiche Inneneinrichtung und Wohndesign.

3. Biker-s-World: Begeisterte Aussteller, Besucher und Veranstalter

Die Trends 2016 im Besucherfokus

Biker-s-World 2015 im Messezentrum Salzburg: Poleposition für Motorradfans 

Im Messezentrum Salzburg gab die Biker-s-World 2015 zum traditionell letzten Novemberwochenende Vollgas. Rund 9.000 Besucher informierten sich aus erster Hand über die Trends und Neuheiten der kommenden Motorrad-Saison. Die Aussteller und Veranstalter der beiden PS-starken Messetage zeigten sich mit dem Veranstaltungsverlauf höchst zufrieden. 

"Pünktlich zum Winterbeginn beschäftigen sich die Motorradfans bereits jetzt mit der nahenden Motorradsaison 2016. Das merkt man sowohl an der Besucherzahl, die trotz der weiter angespannten Grenzsituation zu Bayern, auf gleichbleibend hohem Niveau wie im Vorjahr blieb, als auch an der ausgezeichneten Stöber- und Kauflaune während der zwei Messetage", freut sich Charlotte Reichenspurner, Bereichsleiterin Messen und Events im Messezentrum Salzburg. 

Hannes Hackinger, seit der Erstauflage der Biker-s-World als Partner und Mitorganisator an Board, zeigt sich von der Messe ebenfalls begeistert. „Nicht nur die Zahl der Aussteller stieg im Vergleich zum Vorjahr an, sondern auch die Qualität der Kontakte während der Messe nahm weiter zu. Die Präsentation der Produkte und Messestände erfolgte mit großer Liebe zum Detail!“ 

Über 80 Aussteller präsentierten auf einer Fläche von ca. 6.000 m² die Modell-Highlights des kommenden Jahres. Darunter befanden sich zahlreiche Premieren: „Die Ducati Monster 1200 R sowie die Ducati Multistrada Pikes Peak zogen jede Menge fachkundiges und kauffreudiges Publikum an. Als absoluter Ort zum Entspannen lud das gemütlich gestaltete „Land of Joy“ auf unserem Scramblerstand zum Verweilen und Informieren ein,“ war Heribert Braunbart von Ducati Salzburg, von seinen zahlreichen Verkaufsgesprächen angetan.

Sigi Achleitner, Verkaufsleiter von Motorrad Frauenschuh Salzburg, war mit dem Messeverlauf ebenfalls sehr zufrieden: „Der Run auf unsere Honda Africa Twin, die Dichte an vereinbarten Probefahrten, das hohe Besucherinteresse generell und die konkreten Verkaufs-Anbahnungs-Gespräche übertrafen sogar unsere Erwartungen!“ 

Das Weltmeister-Motorrad, mit dem Matthias Walkner in seiner ersten Rallye Raid-Saison den WM-Titel geholt hat, erfreute sich als 1:1 Replik im Racing Corner regen Interesses. Zusätzlich präsentierten sich knapp 20 Fahrer der OSK (Oberste Nationale Sportkommission), darunter sechs Staatsmeister unterschiedlicher Kategorien auf der Messe. 

In Kooperation mit dem Fachmagazin „Der Reitwagen“ fand am Samstag die mit Spannung erwartete Bike-Prämierung vor voller Bühne statt. Die top besetzte Jury zeichnete die Gewinner in den Rubriken Best of Show, Best Paint, Bobber, Chopper, Café Racer, Historic, Sportsbike/Racer, Roadster/Naked und Tourer/Bagger aus. 

Die Zweirad-Fans erwartete neben über 20 Premieren (in Österreich und im deutschsprachigen Raum) von Motorrädern für Straße, Rennstrecke und Gelände auch ein breites Spektrum an Zubehör, Bekleidung, Schutzausrüstung und Motorradreisen.

Das bunte Rahmenprogramm während der beiden Messetage ließ alle Anwesenden in die Weiten des Motorrad-Lifestyles eintauchen: Live-Musik, Interviews, Fashion-Shows, eine Rockabillly Party und ein Besuchergewinnspiel mit Verlosung sorgten für beste Unterhaltung. 

Die nächste Biker-s-World findet im Messezentrum Salzburg von 26. bis 27. November 2016 statt.

Alle Infos auf www.biker-s-world.com

Bildungsinformation hoch im Kurs

32.000 Bildungshungrige bei 25. Berufs-Info-Messe „BIM“ und  Messe für Beruf und Studium (BeSt) im Messezentrum Salzburg

Mit einem großen Besuchererfolg sind gestern, Sonntag, die 25. Berufs-Info-Messe „BIM“ und die parallel laufende Studienmesse „BeSt“ im Messezentrum Salzburg zu Ende gegangen. 32.000 Besucher holten sich die neuesten Bildungsinformationen bei „BIM“ und „BeSt“. Rund ein Fünftel davon kam aus dem angrenzenden Bayern.

Gut angekommen sind heuer wieder die „Lehre: Sehr g’scheit!“-Info-Touren mit mehreren hundert Teilnehmern sowie der neue Messestand des „Talente-Check Salzburg“. Geführte Messerundgänge hat es etwa zu Schwerpunkten wie Industrie, Handel oder Gesundheitsberufe gegeben. Für die „BIM“ im kommenden Jahr steht der Termin bereits fest: 17. bis 20. November 2016.

„Das hervorragende Ergebnis ist für uns als ‚BIM‘-Initiator eine Bestätigung dafür, dass intensive Bildungsinformation notwendig ist und von den Menschen auch entsprechend angenommen wird“, betonte WKS-Präsident KommR Konrad Steindl. Einmal mehr wurde somit Orientierung im wichtigen Bereich der beruflichen Aus- und Weiterbildung gegeben. „Auch die Wochenendtage waren heuer hervorragend besucht, was das große Interesse an Bildungsthemen deutlich macht“, erläutert „BIM“-Cheforganisator Mag. Rudolf Eidenhammer. Die knapp 200 „BIM“-Aussteller zeigten sich von der Besucherresonanz äußerst angetan. Die Qualität der Gespräche wird als sehr hoch beschrieben.

FIT YOUR BODY Salzburg 2015 zieht mit fittem Besucherrekord Bilanz

Die zweite Fitnessmesse am vergangenen Wochenende im Messezentrum Salzburg gewinnt stetig an Anerkennung in der Fachwelt und freut sich zunehmender Beliebtheit beim sportbegeisterten Publikum

Die internationale Messe für Fitness, Kampfsport und Wellness zog in ihrer zweiten Auflage 5.820 Branchendienstleister und fitnessinteressierte Besucher in ihren Bann. „Wir sind stolz, bei den Besucher- als auch Ausstellerzahlen eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr von 18 Prozent zu verkünden. Aussteller, Publikum und wir als Veranstalter sind uns einig: der Fitness- und Gesundheitsmarkt wird weiter boomen und damit auch das Potenzial der FIT YOUR BODY Salzburg. Trotz der aktuellen Grenzsituation und dem traumhaftem Oktoberwetter verzeichneten wir eine erfreuliche Entwicklung!“, resümiert Charlotte Reichenspurner (Bereichsleitung Messen) nach dem erfolgreichen Messewochenende.

Rund 80 Aussteller präsentierten unter anderem die neuesten Fitness- und Trainingsgeräte, Sportartikel, Sportbekleidung und Zubehör. Zudem konnten sich die Besucher über die aktuellsten Entwicklungen in Sachen Ernährung, Wellness sowie Aus- und Weiterbildung informieren. Trends wie die Digitalisierung der Branche und Functional Training galt es natürlich auch auf der Messe zu entdecken. Bei eigenen Workouts zum Thema funktionelles Training hatten die Besucher die Möglichkeit selbst aktiv zu werden und von internationalen Referenten zu lernen.

Für Fachbesucher wie Fitness-Dienstleister gab es ein besonders Vortragsprogramm: Hans Muench (IHRSA´s Director of Europe) appellierte an die Teilnehmer der Branchentagung „voneinander zu lernen“ und schilderte die europäischen Trends der Fitnessindustrie. Wie wichtig nicht nur Bewegung, sondern auch Fitness bis ins hohe Alter ist, weiß Andreas Bredenkamp bei seinem Vortrag am Messesonntag zu berichten. Weiters informierte er das Publikum über zwei wichtige Regeln des Trainings und über die Wirtschaftlichkeit des Trainers sprach er speziell mit den Studiobesitzern.

Die Aussteller waren von der Messe ebenfalls angetan: Frau Hribernig, Vision Body, meinte: „Unsere Hauptzielgruppe sind Studiobesitzer. Mich freut es besonders, dass diese sehr zielgerichtet und bereits aus dem Internet vorinformiert zu uns strömen. Mit dem Verlauf der Messe bin ich durchaus zufrieden.“ Frau Freidinger, Sportnahrung.at bestätigte die positive Stimmung: „ Die FIT YOUR BODY 2015 verläuft absolut zufriedenstellend. Unser Live-Programm auf unserer Bühne mit Fitness- und Bikiniathleten wird prima angenommen. Die Highlights sind unsere Gewinnspiele und der Star-Youtuber: Farid Berlin mit über 14 Mio Clicks“. Herr Kohlschütter, bodyficient GmbH stimmte ebenfalls zu: „Der Verlauf ist soweit gut. Wir sind natürlich vorwiegend wegen der Gewerbetreibenden hier. Die Nachfrage nach kabellosen Trainingsgeräten für gleich mehrere Personen pro Terminal trifft absolut unser Angebot.“ Herr Wurpes von the fitness company zog folgendes Resümee: „Die Messe zeigt gegenüber dem Vorjahr eine stark ansteigende Tendenz an fitnessinteressierten Besuchern und auch das Fachbesucheraufkommen ist stark gestiegen. Wir werden auch im nächsten Jahr wieder dabei sein und die FIT YOUR BODY-Messe weiter unterstützen.” Und Herr Scholz, eGym GmbH/Flexx Rückgratkonzept GmbH, fasst die Messe wie folgt zusammen: „Wir hatten gute Gespräche und vor allem gute Studiobetreiberkontakte. Wir konnten den Mehrwert unserer Geräte in angenehmer Atmosphäre präsentieren.“

Tolle Wettkampfstimmung war wieder bei der Bodycult Challenge und beim CrossFit Champions Day geboten. Maximilian Walter, einer der besten CrossFit-Athleten in Österreich, zeigt sich „von der grandiosen, gut organisierten Veranstaltung und der tollen Workouts“ begeistert. „Aufgrund der Kombination mit der Messe ist das Zuschauerinteresse sehr groß“. CrossFit bedeutet Nervenkitzel pur für alle Beteiligten und die mitgereisten Fanclubs.

Franz Müllner überreichte in diesem Jahr seinen X-Award (Extremsportlerehrung) an Franky Zorn (Eisspeedway), die Ultraläufer Andreas Gindlhumer und Reinhold Schlager, Skibobfahrer Gerfried Seeber und die Schlagenfrau Leilani Franco.

Das Messezentrum Salzburg freut sich bereits jetzt auf die nächste FIT YOUR BODY Salzburg von 21. bis 23. Oktober 2016.

Die Classic Expo Salzburg hat sich als eine der attraktivsten Oldtimermessen Europas etabliert

Die Classic Expo zeigt vom 16. bis 18. Oktober 2015 auf der gesamten Ausstellungsfläche von 40.000 m² eine Vielzahl exklusiver Oldtimer im Messezentrum Salzburg. Das Dorotheum veranstaltet erstmals zwei Auktionstage, an denen neben einer rekordverdächtigen Cobra-Versteigerung auch eine Pinzgauer-Sonderauktion auf dem Programm stehen. Die diesjährigen Sonderschauen „80 Jahre Jaguar“ und „50 Jahre Beatles in Salzburg“ widmen sich britischen Klassikern.

Oldtimer sind gefragter denn je. Sie gelten als krisenfeste Wertanlage und sind klassische Liebhaberstücke für Automobilbegeisterte. Ab Freitag präsentieren mehr als 200 internationale, renommierte Oldtimer-Händler auf der Classic Expo eine große Auswahl an klassischen Automobilen und nehmen Besucher mit auf eine Reise durch die Epochen der Automobilgeschichte. Der große Privatverkauf wartet zusätzlich mit rund 150 Fahrzeugen aus privater Hand auf. Sammler  und Bastler auf der Suche nach Ersatzteilen und Raritäten werden im umfassenden Teilemarkt fündig. Weitere Programmpunkte stellen originell in Szene gesetzte Clubs und Vereine, historische Einsatzfahrzeuge sowie die nostalgische Salz & Öl Rallye dar.

Dorotheum: Erstmals zwei Auktionstage

Erstmals wird das Dorotheum in diesem Jahr sowohl am Messesamstag, als auch am -sonntag ausgewählte Exponate versteigern. „Im Jahr 2014 fanden mit einer Verkaufsquote von 95% nahezu alle zum Verkauf angebotenen Fahrzeuge und Automobilia neue Abnehmer. Wir sind gespannt, ob die diesjährigen Auktionen daran anknüpfen werden“, meint Michael Wagner, Geschäftsführer Messezentrum Salzburg. Mit dabei sind neben Top-Fahrzeugen und seltenen Einzelstücken, die traditionell Rekordpreise erzielen, auch die jüngeren und günstigeren „Youngtimer“-Modelle, denen oft noch ein großer Wertzuwachs bevorsteht.

Am Samstag (17. Oktober) wird eine 1963 Shelby Cobra mit lediglich 9.674 Meilen, gerade einmal 15.000 Kilometern, auf dem Tacho versteigert. Der legendäre Roadster war der erste seiner Art, der in „Guardsman Blue“ ausgeliefert wurde, jener Farbe die in weiterer Folge alle Shelby Werksrennwagen tragen sollten. Da die Cobra nie in Rennen eingesetzt wurde, ist sie wohl eine der ursprünglichsten heute noch existierenden. Der Wert der Shelby Cobra wird vom Dorotheum auf 950.000 bis 1.250.000 Euro geschätzt.

Ein weiterer Blickfang der diesjährigen Auktion ist ein komplett restauriertes 1960 Ferrari 250 GT Pininfarina Coupé. Auch für das wahrscheinlich bekannteste Rallye-Auto der Welt, einen 1974 Lancia Stratos HF, wird auf der Classic Expo ein neuer Besitzer gesucht.

Sonderauktion „Pinzgauer“

Als waschechte Pinzgauerin freut sich Charlotte Reichenspurner, Prokuristin und Bereichsleiterin Messen und Events, besonders auf die diesjährige Sonderauktion: „Am Sonntag kommen 25 zwei- und dreiachsige Pinzgauer  unter den Hammer. Ein Muss für alle, die es geländegängiger mögen“. Die Pinzgauer waren bis vor kurzem beim Österreichischen Bundesheer im Einsatz und wurden auf Grund von Restrukturierungsmaßnahmen im Fuhrpark ausgeschieden. Die Allradtechnologie macht die Pinzgauer bei allen Witterungslagen und Bodenverhältnissen zu einem verlässlichen Partner im Gelände, weshalb sie besonders bei Land- und Forstwirten, Jägern,  oder Hüttenwirten sehr beliebt sind.

Sonderschau „80 Jahre Jaguar“

Anlässlich des 80-jährigen Jubiläums der prestigeträchtigen Marke „Jaguar“ zeigt die Sonderschau Highlights aller Epochen wie den „ersten Jaguar“ SS100. „Ein weiteres Glanzstück ist ein exklusives Modell der D-Type-Serie, welches im Jahr 1957 beim 24-Stunden Rennen von Le Mans den dritten Platz belegte“, informiert Messeleiter Wolfgang Baumgartner. Auch ein wahrlich einzigartiges Modell erwartet die Besucher: der XJ13, von dem nur ein Exemplar gebaut wurde, das bei einer Testfahrt zerstört und wiederaufgebaut wurde.  Präsentiert wird zudem das Spezialthema „40 Jahre XJS“.

Fotoausstellung „50 Jahre Beatles in Salzburg“

Die Beatles drehten im Jahr 1965 Szenen ihres Films „Help!“ in Obertauern. Der damals gerade einmal 19 Jahre alte Christian Skrein, war vor Ort und begleitete die Beatles von ihrer Ankunft am Salzburger Flughafen bis hin zu den Dreharbeiten. Dabei gelangen ihm auch Aufnahmen sehr privater Augenblicke. Die Sonderschau zeigt neben den Fotos vonChristian Skrein auch originale Instrumente der Briten. Sonntagvormittag lässt zudem eine Beatles Revival Band die 60er musikalisch wieder aufleben.

 

Die Vereinigung Österreichischer Kleintiermediziner (VÖK) begeht ihre 30. Jahrestagung im Messezentrum Salzburg

Michael Wagner, Geschäftsführer des Messeezentrum Salzburg begrüßt den VÖK-Tagungspräsident 2015 Dr. Hochleithner und den VÖK-Tagungspräsidenten 2016 Dr. Gressl
Bildrechte: MZS

Ab Freitag, 18. September 2015 bietet das Messezentrum Salzburg drei Tage lang den Rahmen für die 30. Jahrestagung der VÖK mit erwarteten 800 Teilnehmern

Die Fachkollegen der Jahrestagung der Vereinigung Österreichischer Kleintiermediziner erwartet unter dem Tagungspräsidenten Dr. Manfred Hochleithner drei Tage lang – bei einem Vor- und Hauptkongress mit begleitender Industrieausstellung – ein interessantes Branchenprogramm. Unter anderem finden neben dem Hauptkongress am Samstag und Sonntag auch zahlreiche, praktische Tierarzthelferseminare statt.

 „Wir sind von der modernen Location Messezentrum Salzburg begeistert. Die rund 100 Unternehmen finden in der von den Tagungsräumen aus einsichtigen Industrieausstellung die perfekte Präsentationsfläche. Die inzwischen vier parallel stattfindenden Vortragsreihen sind aufgrund der funktionellen Architektur direkt nebeneinander angeordnet und somit prädestiniert für unsere Anforderungen“, freut sich Dr. Hochleithner, Tagungspräsident der VÖK-Jahrestagung 2015. 

„Mein Team und ich begrüßen als Gastgeber im Messezentrum Salzburg die Vereinigung der Österreichischen Kleintiermediziner sehr herzlich. Für uns ist dieser hochkarätige Kongress ein weiterer Höhepunkt im heurigen Kongresskalender. Einer auch künftigen Zusammenarbeit hinsichtlich der sich bereits für die nächsten Jahre in Planung befindlichen VÖK-Jahrestagungen blicken wir mit Vorfreude entgegen!“ so Michael Wagner, Geschäftsführer im Messezentrum Salzburg.

Michael Wagner neuer Geschäftsführer im Messezentrum Salzburg

GF Michael Wagner
Bildrechte: MZS/ Bryan Reinhart

Seit 1. September 2015 ist Michael Wagner (47), neuer Geschäftsführer der Messezentrum Salzburg GmbH.

Nach einer Reihe nationaler und internationaler Stationen, kehrt der Österreicher mit Wachauer Wurzeln nach Salzburg zurück, wo er unter anderem bereits ab 1995 drei Jahre lang als Verkaufsdirektor bei Sheraton Salzburg tätig war.

Seine insgesamt 25 Jahre Berufserfahrung auf Anbieter- und Kundenseite sammelte er sowohl im deutschsprachigen Raum, als beispielweise auch in Russland. Sein Erfahrungsschatz im Messewesen beläuft sich davon auf 14 Jahre.

Michael Wagner übernimmt seine neue Aufgabe in Salzburg nahtlos anschließend an seine Funktion als Regionaldirektor Wirtschaft & Industrie Süd / Director Development Sports & Leisure bei der Sodexo GmbH.

Selbst charakterisiert er sich als weltoffenen Genussmenschen, der sich auf seine neue Gastgeberrolle für Messen, Kongresse und Events sehr freut: „Meine Motivation ist es, die Marke Messezentrum Salzburg gemeinsam mit meinem Team national und international weiter zu stärken. Mit den renommierten Gastgeberqualitäten des Messezentrum Salzburg die Kunden und Partner zu begeistern, das ist mein Ziel!

Infrastrukturaufwertungen für Aussteller und Besucher im Messezentrum Salzburg

>Messe surft!: Jederzeit im gesamten Messezentrum Salzburg kostenlos mobil ins Internet

WLAN (bzw. WiFi) für den mobilen Internetempfang war im Messezentrum Salzburg bisher bei Veranstaltungen auf Bestellung für Aussteller und Besucher via Codes verfügbar. Ab sofort ist hier eine weitreichende Vereinfachung gegeben: Veranstaltungs-Besucher und -Aussteller aus dem In- und Ausland können nun jederzeit mit ihren mobilen Endgeräten unkompliziert in die Weiten des World Wide Web einsteigen.

Völlig kostenlos und einfach funktioniert das Login in das WLAN namens: > Messe surft! nun mittels Einstiegsmaske am Display; auch ganz ohne Registrierungscode. Von den Nutzern lässt sich die Internetverbindung damit jederzeit selbständig aktivieren. Natürlich wurden auch die kostenpflichtigen Anschlussvarianten für Aussteller entsprechend überarbeitet und präsentieren sich nun übersichtlich und flexibel buchbar.

 

Optimiertes Verkehrsnutzungskonzept für LKWs und PKWs auf der „Zirkuswiese“

Die sogenannte „Zirkuswiese“ bezeichnet im Messezentrum Salzburg die ehemalige Schotterfläche direkt neben dem Parkplatz 1. Sie liegt gegenüber der Salzburgarena. Hier gastieren immer wieder Zirkusse bzw. bietet sie Platz für Open-Airs, wie z.B. jenes im Jahr 2013 von Xavier Naidoo.

Staubfreimachung:

Aufgrund eines - je nach Witterungslage - vermehrten Staubaufkommens, wurde die Gesamtfläche von rund 7.300 m² nun asphaltiert. Diese neu gewonnene Fläche bietet dank eines optimierten Nutzungs- und Entwässerungskonzepts ab sofort umfangreiche Parkplätze mit optimierter Verkehrsorganisation auf dem Gelände des Messezentrum Salzburg.

Um die Asphaltierung im Sinne einer bestmöglichen Grünlandwahrung zu gewährleisten, wurden verschiedene Baum- und Strauch-Pflanzungen auf einer, die asphaltierte Parkfläche umschließenden Grünfläche, vorgenommen.

Doppelnutzung: KFZ-Abstellfläche für den Publikumsbetrieb sowie Verwendung als LKW-Checkpoint:

Dank eines neuen Leitsystems ist die kontrollierte und sichere Einfahrt für LKWs, Sattelzüge und Sprinter auf das Messezentrum-Gelände an Auf- und Abbautagen der Messen mit großem Verkehrsaufkommen noch einfacher: Die Fahrer erhalten bei der Einfahrt ihre genaue Ortszuteilung und werden damit koordiniert zu ihrem Zwischenparkplatz geleitet, wo sie auf Freiwerden der jeweiligen Hallenzufahrt warten können. Eine neue Verkehrseinteilung für LKWs wurde ebenfalls berücksichtigt. Zwischen den Auf- und Abbauzeiten, also wenn die LKWs größtenteils nicht am Gelände sind, wird diese Fläche nun künftig die PKW-Parkplätze erweitern. 

Fachverband Messen und Ausstellungen (FAMA) tagte zwei Tage im Messezentrum

„Neue Messen – Neue Preise“ als Leitthema der Branchenexperten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz von 22.-23. Juni

Die beiden Geschäftsführerinnen des Messezentrum Salzburg präsentieren sich ihren Branchenkolleginnen als Gastgeberinnen am Standort Salzburg

VIDEO: Nachbericht FAMA News

VIDEO: Impressionen

Rund 150 Teilnehmer aus der Messebranche folgten der Einladung des deutschen Fachverbands Messen und Ausstellungen und konferierten insgesamt zwei Tage von 22. bis 23. Juni 2015 unter dem Leitthema: „Neue Messen – Neue Preise“ in der Kongressmessehalle im Messezentrum Salzburg.

Bei der Messefachtagung diskutierten Fachexperten aus Theorie und Praxis sowohl im Plenum, als auch in verschiedenen Podien und Arbeitskreisen über die aktuellsten Chancen und Herausforderungen in der internationalen Messewirtschaft.

Bereits bei der Vision Note, direkt nach der Willkommensrede von Komm.- Rat. Mag. Peter Genser, Stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der Messezentrum Salzburg GmbHwurde im Rahmen des Zukunfts-Radar 2025 die aktuellen Brennpunkte im Messewesen skizziert.

Carola Schwennsen, Vorstandsvorsitzende der FAMA und Verbandsführung, freut sich, dass die Tagung erstmals in Österreich stattfindet: „Wir danken dem Messezentrum für die Einladung nach Salzburg. Im Mittelpunkt stehen während der Tagung für uns folgende Fragen: Neue Messen: Wie kommen Messeprofis zu neuen Themen für B2C-Messen? Neue Preise: Was ist zu beachten, wenn Messepreise verändert werden?“

„Dass so viele Gastveranstalter an der Tagung teilnehmen, bietet uns die einmalige Chance, diese mit unserer Begeisterung für Veranstaltungen im Messezentrum Salzburg anzustecken! Unsere Gastgeberrolle haben wir vielfach unter Beweis gestellt. Der Branchenabend auf der Zistelalm gestern Abend wurde vom gesamten Team ausgerichtet und stieß auf eine herausragend, herzliche Resonanz.“, freuen sich Charlotte Reichenspurner und Maria Zillner, Geschäftsführerinnen im Messezentrum Salzburg.

Von der SKIDATA AG sprach Senior Vice President Europe James Toal über die funktionellen und technologischen Veränderungen der Zutrittslösungen im Messebereich, wo sein Unternehmen als führender Branchenanbieter fungiert. „In unserer globalen Welt liegt die Zukunft der Messevermarktung in der richtigen Interpretation von BigData. SKIDATA arbeitet derzeit an einer Lösung der neuen Generation für das Messebusiness.

Die Tagung schließt heute Dienstag mit dem Vortrag über "Management des Wandels" von Prof. Dr. Dr. Radermacher von der Universität Ulm.

Erfahrene Prokuristinnen als Interimsgeschäftsführung im Messezentrum Salzburg

Charlotte Reichenspurner und Maria Zillner übernehmen die interimistische Geschäftsführung der Messezentrum Salzburg GmbH

Die Eigentümer des Messezentrums Salzburg (Stadt, Land und Wirtschaftskammer) ernennen nach Durchlauf des formellen Bestellprozederes, ab sofort, die beiden langjährigen Bereichsleiterinnen und Prokuristinnen Maria Zillner und Charlotte Reichenspurner offiziell zu interimistischen Geschäftsführerinnen des Messezentrums Salzburg.

Die beiden Geschäftsführerinnen übernehmen die Aufgabe in enger Abstimmung und stetem Austausch mit dem Fachbeirat bis zum Amtsantritt eines neuen Geschäftsführers in den nächsten Monaten. Sie werden zwischenzeitlich die strategischen Ziele nahtlos und aufbauend auf die insgesamt mehr als 30-jährige Messezentrumerfahrung konsequent weiter verfolgen. 

Charlotte Reichenspurner ist seit 12 Jahren im Messezentrum Salzburg erfolgreich für die strategische und operative Ausrichtung, mit Fokus auf Eigenmessen, tätig. "Der weitere Ausbau unserer besucher- und ausstellerstarken Messen, der Aufbau neuer Messethemen, sowie die Kongress- und Gastveranstalterakquise sind jene Geschäftssäulen, die meine bisherige und mitunter auch neue Gesamtaufgabe umfassen. Die Finalvorbereitungen für unsere beliebten Herbstmessen: Classic Expo, Fit your Body, BIM und Biker's World sind im gesamten Team überdies bereits in vollem Gange!", freut sich Charlotte Reichenspurner.

Maria Zillner ist seit über 22 Jahren für die kaufmännischen Bereiche sowie die Personalagenden im Unternehmen verantwortlich. "Der Weg, den der Messestandort Salzburg aus Zahlensicht in den vergangenen Jahrzehnten genommen hat, ist beachtlich. Natürlich werden wir exakt diese Richtung mit unserem eingespielten Team weitergehen!", blickt Maria Zillner mit Freude auf ihre neue Herausforderung.

Die Bestellung der Geschäftsführung erfolgt im Messezentrum Salzburg routinemäßig jeweils auf fünf befristete Jahre. Der Vertrag des vorherigen Geschäftsführers, Dipl.-Kfm. Henrik Häcker, läuft nach einmaliger Verlängerung vor fünf Jahren, heuer im September aus. Häcker wurde nach Bekanntgabe der Nichtverlängerung dienstfrei gestellt. Das Messezentrum dankt ihm an dieser Stelle für die gute Zusammenarbeit! 

Eröffnung der 42. Dult mit feierlichem Bieranstich!

Bürgermeister Dr. Heinz Schaden eröffnete die Dult mit dem feierlichen Bieranstich
Am vergangenen Samstag wurde die Salzburger Dult mit Bieranstich und Festreden offiziell eröffnet. Zwar zeigte sich das Wetter am langen Pfingstwochenende von seiner regnerischen Seite, was der Stimmung jedoch keinen Abbruch tat. Noch bis Sonntag herrscht bei freiem Eintritt von 11 bis 24 Uhr reges Treiben und Volksfeststimmung im Messezentrum Salzburg. Über 130 Fahrgeschäfte, Marktstände, Schieß- und Spielbuden stehen bereit. 
 
Am Pfingstsamstag war es soweit: Bürgermeister Dr. Heinz Schaden zapfte mit vier gekonnten Schlägen das erste Fass Dultbier an. Festreden von Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Christian Stöckl (Land Salzburg) und Dr. Manfred Pammer, Obmann des Dultvereins (Wirtschaftskammer Salzburg) stimmten auf eine festliche Dult ein. Charlotte Reichenspurner, Bereichsleiterin Messen, freut sich auf die noch kommenden Tage im Messezentrum Salzburg: „Ab jetzt heißt es für unsere Gäste, kühles Dultbier genießen, Fahrgeschäfte austesten und in den Festzelten feiern, bis die Dult um Mitternacht eine kurze Pause einlegt.“
 
Die Besucher dürfen sich auf abwechslungsreiche Thementage mit vielen Programmhöhepunkten freuen. „Weiter geht’s auf der Dult am Pfingstdienstag mit dem Familientag – perfekt, da alle Schulkinder nochmal frei haben“, so Dultleiterin Michaela Glinz. Viele Aktionen wie das Kasperltheater „Kichererbsen“ sowie zahlreiche Vergünstigungen bei den Fahrgeschäften und der Gastronomie warten auf die Kinder. „Helmi“, das Maskottchen der Salzburger Altstadt, lädt zur Radlaktion „Mit dem Rad zum Riesenrad“ ein. Es wird vom Mozartplatz zur Dult gefahren, wo die Teilnehmer ein kleines Dankeschön, die kostenlose Radcodierung der Stadt Salzburg und Facebook-Fotos mit Helmi erwarten.
 
Am Tag der Tracht (27. Mai) werden alle, die in Tracht kommen, mit der Dulthendl-Aktion „1+1 gratis“ belohnt. Wer noch kein Dirndl besitzt, hat die Möglichkeit, sich bei der Lederhosen- und Dirndlverlosung standesgemäß einzukleiden. Ab 18:00 Uhr rockt VOLXpop beim Trachtenclubbing die Stieglhalle. Senioren erhalten am Seniorentag (28. Mai) ein Gutscheinheft mit auf sie zugeschnittenen Angeboten in der Gastronomie, den Fahrgeschäften und im DULT-MARKT.
 
Neben den Thementagen locken viele Attraktionen, die mittlerweile schon Kultstatus auf der Dult erreicht haben, wie zum Beispiel das Frühstück im 55 Meter hohen Riesenrad Bellevue. Mit einem atemberaubenden Blick über die Dächer von Salzburg, genießen die Mitfahrenden ein reichhaltiges Frühstück in den malerischen Gondeln. Im Vergnügungspark erwarten die Besucher über 130 Fahrgeschäfte, Marktstände, Schieß- und Spielbuden. Fahrattraktionen wie der 66 Meter hohe Freifallturm „Power Tower“ oder der Loopingdreher „Transformer“, aber auch Klassiker wie der Wellenflug, No Limit oder das Autodrom versprechen allen Mitfahrenden Adrenalinkicks pur.
 
Einkaufen, Feilschen und Stöbern ist im DULT-MARKT möglich. Neben regionalen und typischen Schmankerln, freuen sich die Händler, dass bei Gewürzen, Trachten, Spielzeug und auch Haushaltsreinigern zugegriffen wird. Damit erinnert die Dult an den ursprünglichen Jahrmarktcharakter dieser traditionsreichen Veranstaltung. Neu ist dieses Jahr die Trachtenbörse, organisiert vom Landesverband der Salzburger Heimatvereine. Hier können eigene Dirndl und Lederhosen fachmännisch verkauft und Second Hand Tracht eingekauft werden.
 
Das beliebte Feuerwerk am Freitag, den 29. Mai gegen 21.45 Uhr (bei Schlechtwetter am 30. Mai), läutet dann das zweite Dultwochenende ein, welches ganz im Zeichen von „Country meets Rockabilly“ steht.

Messeduo mit Besucherrekord: Ansturm bei Auto Messe und Garten Salzburg im Messezentrum

Insgesamt über 31.000 BesucherInnen stürmten am Wochenende das Messezentrum Salzburg. Die neunte Auto Messe knackte am Sonntag die 200.000er-Besuchermarke seit Bestehen. Die gewachsene Garten Salzburg begeisterte das kaufkräftige Publikum.

Die Auto Messe Salzburg hat sich in den letzten neun Jahren als Fixpunkt im Frühling etabliert. Wir freuen uns, dass mehr als 200.000 Autofans in den vergangenen neun Jahren unsere Messe besucht und somit diese Erfolgsgeschichte mitgeschrieben haben. Die Garten Salzburg erweist sich als optimale Ergänzung zur Auto Messe. Für die ganze Familie bietet das Messeduo ein gelungenes Wochenendprogramm“, so Dipl.-Kfm. Henrik Häcker, Geschäftsführer des Messezentrum Salzburg.

Über 40 Marken mit rund 600 Fahrzeugen präsentierten die brandaktuellen Trends auf dem Automarkt, darunter zahlreiche Österreich-Premieren. Die Besucher bestaunten Neuwagen aus dem Premiumsegment und nutzten die zahlreichen Messeangebote. „Insbesondere die lange Verweildauer am Sonntag lässt auf ein zufriedenes Publikum rückschließen. Des Weiteren haben die bestens genutzten Shuttle-Busse die Besucher schnell und bequem zur Messe gebracht“, meint Messeleiter Wolfgang Baumgartner. Das positive Ausstellerecho steigert die Vorfreude auf das 10-Jahres-Jubiläum der Messe im nächsten Jahr.

CarMediaWorld und EMMA-Europafinale

Das zukunftsweisende Thema des mobilen Infotainments wurde im Rahmen der CarMediaWorld aufgegriffen. „Der neue Auftritt der CarMediaWorld als eigene Parallelveranstaltung hat sich als echtes Erfolgsmodell erwiesen. Hier kamen die Auto-Messe-Besucher ebenso wie unsere internationalen Gäste aus rund 60 Nationen voll auf ihre Kosten: Über 20 führende Hersteller boten eine einzigartige Erlebniswelt rund um konzertreife, mobile Soundsysteme, die vielseitige Smartphone-Nutzung im Auto, digitales Radio und Fernsehen in der Fahrgastzelle oder automobile Vernetzung“, resümiert EMMA (European Mobile Media Association) Geschäftsführer und CarMediaWorld-Initiator Alexander Klett.

Ebenso wurde in diesem Jahr die EMMA Car Media Europameisterschaft erneut im Messezentrum Salzburg ausgerichtet. „Rund 200 Fahrzeuge mit Multimedia- und HiFi-Ausstattungen der Referenzklasse versetzten das Messepublikum mit einem non plus ultra an mobilem Infotainmentkomfort in Staunen“, fasst Klett zusammen.

Frühlingstrends auf der Garten Salzburg

Passend zum Start in die warme Jahreszeit hatten die Besucher zeitgleich die Möglichkeit, die neuesten Gartentrends zu entdecken. Auf einer in diesem Jahr noch größeren Ausstellungsfläche wurde ein breites Sortiment an Zubehör, Gartenmobiliar, Pflanzen und Saatgut, Technik, Swimmingpools und Gartenarchitektur geboten. Gartenexperten gaben zudem in zahlreichen Vorträgen und Workshops ihr Wissen an interessierte Hobbygärtner weiter. Ebenso wie die Auto Messe  verzeichnet die Garten Salzburg viele positive Rückmeldungen der Aussteller: „Wir sind mit der Messe sehr zufrieden“, so Johannes Halbartschlager, Inhaber von Halbartschlager Sierning. Alle Zeichen stehen auf eine erfolgreiche Fortsetzung und Erweiterung der Gartenmesse. „Wir konnten schon jetzt die ersten Ausstelleranmeldungen für die Garten Salzburg 2016 entgegennehmen. Im Zeichen des Frühlings wird im nächsten Jahr zusätzlich die Blumenhalle 4 bespielt, die sich gänzlich den Themen Blühendes, Sträucher, Kräuter und Grünpflanzen verschreiben wird“, freut sich Charlotte Reichenspurner, ppa. Bereichsleitung Messen.

Bereits jetzt vormerken: Auto Messe und Garten Salzburg 18. – 20. März 2016

 

Medienrückfragen:
Messezentrum Salzburg GmbH
Frau Mag. (FH) Michaela Strasser
Am Messezentrum 1
5020 Salzburg
Tel: 0662 / 24 04 14
Email: strasser@messezentrum-salzburg.at

Neue Photovoltaik-Anlage auf dem Messezentrum Salzburg

Salzburg AG errichtet 200 kWp-Anlage auf dem Dach des Messezentrum Salzburg.

Die Salzburg AG ist einer der größten Solarstromerzeuger Österreichs und errichtet Anlagen für diese Form der Stromgewinnung. Die neueste Anlage mit rund 200 Kilowatt peak auf dem Messezentrum Salzburg wurde heute von LH-Stv. Astrid Rössler und Salzburg AG-Vorstand Leonhard Schitter vorgestellt.

2015 investiert die Salzburg AG 28 Millionen Euro in den Ausbau und die Modernisierung von Ökostromanlagen für Wasserkraft, Photovoltaik und Biomasse. „Damit bauen wir unsere Position als nachhaltiger Produzent und Lieferant von Ökostrom zu günstigen Preisen weiter aus“, so Vorstand Leonhard Schitter.

Salzburg unabhängig von fossilen Energien machen

LH-Stv. Astrid Rössler: „Das Ziel der Landesregierung ist es, mit einem ehrgeizigen Programm eine Reduzierung des Ausstoßes klimarelevanter Gase zu erreichen und Salzburg bis zum Jahr 2050 unabhängig von fossilen Energien wie Öl, Gas und Kohle zu machen. Der Klimaschutz muss ein weltweites Anliegen sein, braucht aber umso mehr starke Impulse auf lokaler und regionaler Ebene. Ohne die Unterstützung und Mitinitiative von Betrieben und Institutionen geht es aber nicht. Die Salzburg AG ist da ein ganz entscheidender Partner des Landes.“

Salzburg AG ist einer der größten Solarstromerzeuger Österreichs

Die Salzburg AG zählt zu den größten Solarstromerzeugern Österreichs mit Anlagen im In- und Ausland. Die neueste Anlage mit 204 Kilowatt peak wurde auf dem Messezentrum Salzburg errichtet. Mit einer Jahresleistung von 195.000 Kilowattstunden Strom pro Jahr wird der Bedarf von rund 55 Haushalten gedeckt.

„Nachhaltigkeit und effektiver Ressourcenumgang spielen für uns eine wesentliche Rolle; sowohl in der Durchführung unserer Messen, Kongresse und Events als auch in unserem nachhaltigen, ökologisch orientierten Handeln “, so Dipl.-Kfm. Henrik Häcker, Geschäftsführer des Messezentrum Salzburg. „Die Inbetriebnahme einer weiteren  Photovoltaik-Anlage, zusätzlich zu jener in 2013, ist ein wichtiger Beleg und Meilenstein dafür. Wir freuen uns sehr, mit der Salzburg AG hier ein partnerschaftliches Modell gefunden zu haben.“

Neue Anlagen auf vorhandenen Dachflächen

Beim Ausbau der Photovoltaik setzt die Salzburg AG auf die Nutzung von bestehenden Dachflächen. „Besonders sinnvoll sind die Anlagen dort, wo die gewonnene Energie direkt vor Ort verbraucht werden kann“, betont Schitter. Nach diesem Prinzip wurden zuletzt drei PV-Anlagen auf eigenen Gebäuden, der Geschäftsstelle in Golling, dem Heizwerk in Hallein und der Umspannstation in Maxglan errichtet.

Insgesamt verfügt die Salzburg AG damit über Photovoltaik-Anlagen mit rund 15,3 MW peak installierter Leistung im In- und Ausland. Daneben stellt das Unternehmen sein Know-how als  Dienstleister bei der  Errichtung von privaten oder gewerblichen PV-Anlagen zur Verfügung.

Medienrückfragen:
Messezentrum Salzburg GmbH
Frau Mag. (FH) Michaela Strasser
Am Messezentrum 1
5020 Salzburg
Tel: 0662 / 24 04 14
Email: strasser@messezentrum-salzburg.at