Das Messezentrum Salzburg ist Gastgeber für Messen, Kongresse und Events.
Die Vielfalt unter einem Dach begeistert Besucher, Aussteller und Veranstalter!

Bauarbeiten an neuer Multifunktionshalle beim Messezentrum abgeschlossen

„Der Trend geht eindeutig weg von reinen Ausstellungsmessen, hin zu Kongressmessen, also Ausstellungen kombiniert mit Informationsveranstaltungen. Da liegen wir mit unserer neuen Halle genau richtig“, ist Dipl.-Kfm. Henrik Häcker, Geschäftsführer der Messezentrum Salzburg GmbH, überzeugt. Durch den Neubau wird die Position des Messezentrums Salzburg als führender Fachmessestandort Österreichs weiter ausgebaut und Salzburg als Messe- und Wirtschaftsstandort erheblich gestärkt.

Weichenstellung für die Zukunft

Für Bürgermeister Dr. Heinz Schaden, Aufsichtsratsvorsitzender des Messezentrums Salzburg, ist die neue Halle 10 die richtige Weichenstellung für die Zukunft:  "Es war absolut notwendig, hier mit der Zeit zu gehen und die Voraussetzung für Großkongresse zu schaffen. Auch wenn die Investitionen für die Gesellschafter - alleine für die Stadt immerhin 14 Millionen Euro - nicht leicht zu schultern sind. Mit Fertigstellung des Foyers und des Tagungsbereichs ist die neue Messehalle nun voll funktionsfähig. Sehr beeindruckend, was hier in kürzester Zeit geleistet wurde.“

Zeitgemäße Infrastruktur geschaffen

Auch für Landeshauptmann-Stv. Mag. David Brenner steht fest: "Die Entscheidung des Landes, 16 Millionen Euro zum gesamten Investitions-Budget von über 34 Millionen beizusteuern, war eine echte Grundsatzentscheidung. Bei der es tatsächlich um Sein oder Nichtsein des Messenzentrums ging. Denn wir hatten zu entscheiden, ob Salzburg als nationale und internationale Messe- und Kongress-Stadt erhalten bleibt, ob das Messezentrum Salzburg weiter in konkurrenzfähigen Dimensionen planen und wirtschaften kann. Es ging um die Frage, ob Salzburg künftig überhaupt noch in der Lage sein würde, große Messen und Kongresse anzuziehen. Wir haben hier eine klare Antwort gegeben: Ja, wir wollen investieren. Ja, wir wollen eine attraktive, zeitgemäße Infrastruktur schaffen. Und ja, wir denken strategisch langfristig und stellen dafür auch die notwendigen Mittel bereit. Vom Resultat können sich heute alle überzeugen: Salzburg bleibt Messe- und Kongress-Stadt! Im Interesse der heimischen Wirtschaft und im Interesse des heimischen Arbeitsmarktes."

Positives Signal für die Wirtschaft

Für Wirtschaftskammer-Vizepräsident Komm.-Rat Mag. Peter Genser, stellvertretender Aufsichtsratsvor-sitzender der Messezentrum Salzburg GmbH, setzt die neue Multifunktionshalle ein positives Signal: „Nun ist also die Erneuerung des Messezentrums samt neuem Kongressbereich erfolgreich abgeschlossen. 34 Millionen Euro haben Stadt, Land und Wirtschaftskammer in die neue Messehalle und die Kongresskapazitäten investiert. Das ist eine Zukunftsinvestition, die sich lohnt, und ein positives Signal für den Wirtschaftsstandort Salzburg, besonders in Zeiten von Unsicherheit im internationalen Umfeld. Mit der nun fertiggestellten beeindruckenden neuen Messehalle kann Salzburg seine Top-Position im Fachmessewesen weiter ausbauen und seine Erfolgsgeschichte mit neuen Möglichkeiten fortsetzen. Davon profitiert die gesamte Wirtschaft Salzburgs, für die das Messezentrum ein wichtiger Motor für Umsätze und Beschäftigung darstellt.“

Aufträge im Wert von 90 Prozent der Bausumme an Salzburger Unternehmen vergeben

Das Mega-Projekt wurde in absoluter Rekordzeit von der Alpine Bau GmbH, die als Generalunternehmen fungierte, in Kooperation mit dem Architekturbüro Kada/Wittfeld (Aachen/Graz), dem Zivilingenieurbüro Herbrich und der IPC Projekt Consulting (beide Salzburg) umgesetzt. Rund 75 österreichische Unternehmen - großteils aus der Region - sind an der Realisierung der neuen Multifunktionshalle inklusive Tagungsbereich für Kongressmessen maßgeblich beteiligt. Davon kommen rund 60 Prozent aus dem Bundesland Salzburg und 25 Prozent aus dem benachbarten Oberösterreich. Aufträge im Wert von insgesamt 90 Prozent der Bausumme wurden an Salzburger Unternehmen vergeben. „Dieses Projekt war für alle Beteiligten eine große Herausforderung, vor allem auch in der Logistik. Alle Abläufe mussten haargenau geplant und von den Professionisten exakt eingehalten werden. Nur so war es möglich, das Projekt, das die hohe Leistungsfähigkeit der Salzburger Unternehmen unterstreicht, in dieser kurzen Zeit umzusetzen", informiert Ing. Josef Rettenwander, Niederlassungsleiter der Alpine Bau Salzburg, der für dieses Objekt den „Bautechpreis 2012“ gewonnen hat und damit für den spektakulärsten Baumaschineneinsatz Österreichs ausgezeichnet wurde.

Rund 350 Kilometer Kabel verlegt

An Spitzentagen waren rund 600 Facharbeiter und Planer mit dem Bau der neuen Halle beschäftigt, etwa 370 davon auf der Baustelle. Bis zu 16 Bagger wurden gleichzeitig eingesetzt. Mehr als 4.500 m² Fliesen, 2.000 m² geölte Parkettböden und 350 Kilometer Kabel wurden verlegt. Rund 3.500 m² Glasfläche sorgen für eine helle, freundliche und offene Atmosphäre. Insgesamt 325 Laufmeter mobile Trennwände und Brandschutzschiebetore verschwinden in speziellen "Wand-Garagen" und innovative Feuerschutzvorhänge in den Decken. Qualitativ hochwertige Akustikdecken garantieren ein angenehmes Raumambiente.

Die Highlights der neuen Halle 10 mit rund 20.000 m² Nutzfläche:

15.163 m² Ausstellungsfläche, über 4.600 m² Tagungsbereich, rd. 1.000 m² Garderobe und Sanitäranlagen im Untergeschoss

  • Erschlossen wird die Multifunktionshalle, deren Dach im Halleninneren durch nur vier Säulenpaare getragen wird, ebenso wie der darüber gelegene Tagungsbereich über ein Licht durchflutetes Foyer, das Einblicke in die Messehalle eröffnet. Durch das Einrücken der Fassade auf der Eingangsseite im Erdgeschoss entsteht entlang des Messeboulevards ein überdachter Außenraum, der den Messebesuchern ein komfortables Entrée bietet und ein wettergeschütztes Flanieren ermöglicht. Eine rund 400 m² große Glasfläche, die je nach gewünschter Stimmung in unterschiedlichen Farben beleuchtet werden kann, sorgt für ein außergewöhnliches atmosphärisches Ambiente. Im ersten Stock eröffnet eine riesige Geschoss hohe Fensterfront hin zum Messeboulevard den Tagungs- und Veranstaltungsteilnehmern einen atemberaubenden Gebirgspanoramablick. Zwei geräumige Chill-out-Zonen gewähren vom Obergeschoss einen entspannten Einblick in das Treiben in der Messehalle.
  • Drei großzügige Eingänge führen vom Foyer aus in die Ausstellungshalle, während zwei Schau-treppenanlagen das Tagungszentrum im Obergeschoss und die Garderoben und WC-Anlagen im Untergeschoss erschließen. Ein weiteres Highlight: Die neue Multifunktionshalle ist direkt mit der Salzburgarena sowie der Halle 1 und dadurch auch mit den übrigen neun ringförmig angelegten Hallen indoormäßig verbunden.
  • Der Ausstellungsbereich der neuen Multifunktionshalle besteht insgesamt aus neun Teilen, die getrennt genutzt werden können. Er ist aber auch, ebenso wie das Foyer, in drei Teile mit jeweils einem eigenen Eingang unterteilbar. Damit können künftig neben Großkongressen auch drei Veranstaltungen gleichzeitig unter einem Dach stattfinden. Dadurch wird eine  Mehrfachnutzung der Halle während der Hauptmessezeiten von Jänner bis April und von September bis November möglich.
  • Insgesamt fünf Tagungsräume zu je 200 m² eignen sich mittels flexibler Trennwände und modernster Technik optimal für Kongresse, Hauptversammlungen, Gala-Abende, Workshops und Vorträge. Ergänzt wird das Raum-Ensemble um weitere sieben Seminarräume, davon drei mit je  90  m²  und vier Seminarräume mit je 40 m² Größe. Die Fläche kann auf bis zu 1.600 m² zu einem großen Tagungsraum erweitert werden, der eine atemberaubende Aussicht auf den Salzburger Untersberg und die bayerische Gebirgswelt bietet.
  • Der neue Tagungsbereich ist eine begehrte Ergänzung zu den Messen und vom Hauptkunden des Messezentrums, der Reed Exhibitions Messe Salzburg, bereits im Rahmen der „Futura“ (13.-16.9., Fachmesse für Unterhaltungselektronik, Haushaltstechnik und Telekommunikation), der „Best of Bike“ (23.-25.9., Fachmesse für Fahrrad und Zubehör) und der „Alles für den Gast - Herbst“ (10.-14.11.) gebucht. Auch bei den „ImageDays“ (12.-13.10., Foto, Video, Mobile, Unterhaltungselektronik und digitale Bildbearbeitung) wird der Tagungsbereich genutzt. 2014 wird die EPMA (European Powder Metallurgy Association) ihren jährlichen Kongress mit Begleitausstellung im Messezentrum Salzburg abhalten.

Zahlen und Fakten

Mit der neuen Multifunktionshalle stehen den Ausstellern am Messezentrum Salzburg nun insgesamt 39.170 m² Hallenfläche, 21.777 m² Freigelände und 4.000 m² Innenhof zur Verfügung. Trotz laufender Bauarbeiten an der neuen Messehalle 10 erzielte das Messezentrum Salzburg im abgelaufenen Geschäftsjahr mit 628.000 Besuchern einen absoluten Rekordwert. Während 2005 noch 399.000 Besucher verzeichnet wurden, erhöhte sich die Zahl in den vergangenen sechs Jahren um 57,4 Prozent. Insgesamt 32 Messen fanden 2011 auf dem Gelände des Messezentrums statt. Zusätzlich wurden über 60 Veranstaltungen in der Salzburgarena erfolgreich abgewickelt. Rund 5.600 Aussteller präsentierten ihre Produkte und Dienstleistungen. Durch die Aktivitäten am Messezentrum konnten im Zuge der Umwegrentabilität gesamtwirtschaftliche Produktionseffekte in Höhe von knapp 114 Millionen Euro erzielt und rund 1.200 Arbeitsplätze in Salzburg gesichert werden. Davon profitieren vor allem die heimische Wirtschaft, Hotellerie und Gastronomie. Für 2012 erwartet Messezentrum-Chef Henrik Häcker eine Prolongierung dieser positiven Entwicklung.

Zurück