19. Mai 2020

Annas Gartentagebuch - Es ist Pfingstrosen Zeit!

Es ist Mai und somit die Zeit der Pfingstrosen (Paeonia). Ihre großen gefüllten Blüten sind uns allen von Kind an vertraut.

In den Gärten, jedem Bauerngarten, in allen Parks und Anlagen – überall wachsen diese buschigen Stauden und prahlen mit ihren leuchtenden Blütenfarben. Diese vielen Rot- und zarten Rosanuancen, Pink, auch Weiß, sogar in Gelb gibt es sie, sind eine Pracht und aus den Monaten Mai und Juni nicht wegzudenken. Meistens machen sie wirklich ihrem Namen alle Ehre und blühen zum Pfingstfest. Die Altäre der Fronleichnamsprozessionen werden mit Vasen voller Pfingstrosen geschmückt.

Staudenpfingstrosen sind dankbare Stauden. Sie lieben eine gute Gartenerde und einen lockeren, gut drainierten Untergrund. Sie werden im späten Herbst bis zum Ansatz abgeschnitten (weil die oberirdischen Triebe im Winter absterben) und treiben im Frühjahr wieder aus. Was sie während der Blütezeit brauchen, ist ein gute Stütze, weil die Blütenköpfe schwer sind und sich dem Boden zuneigen. Man muss ihnen ausreichend Platz (ca. 50 -80 cm in jede Richtung) in sonniger oder halbschattiger Lage gewähren, damit sie ihre Pracht voll entfalten können. Ich dünge meine manchmal mit reifem Kompost oder Hornspänen.

Ihre Pflege ist leichter als die der Rosen, welche zwar „Königin der Blumen“ genannt werden, jedoch anfälliger für Schädlinge sind. Pfingstrosen sind robust, widerstehen den Winterfrösten und wachsen langsam. Das hat zur Folge, dass sie bei guter Pflege über 100 Jahre alt werden können. Den Rest des Sommers sind die Büsche mit ihren schön geformten Blättern dekorative Platzhalter zwischen den nachkommenden Astern, Dahlien und Levkojen.

Strauchpfingstrosenstammen ursprünglich  aus den Gebirgsregionen Chinas, sind ebenso auf lateinisch Paeonia und wunderschön. Ihre oberirdischen Triebe werden nicht zurückgeschnitten, sie können wie z.B. die P.suffruticosa oder P.lutea mit den Jahren über 2 Meter hoch werden. Auch sie sind relativ anspruchslos was die Pflege betrifft, benötigen einen sonnigen Platz und wachsen in jedem nicht zu schweren Boden. Ihre Pflege besteht aus dem Mulchen und Düngen mit etwas Rosendünger im Frühjahr und späten Sommer.

Solltet Ihr Euch Pfingstrosen kaufen wollen, informiert Euch vorher über die vielen möglichen Sorten. Diese sind so vielfältig, von einfachen über halb gefüllt bis gefüllt. Ihr werdet die Qual der Wahl erleben, aber belohnt werden mit Duft, Blüte und Langlebigkeit.

Ich wünsche Euch allen noch einen schönen Mai!

Eure Gartenfreundin Anna


galerie