02. März 2020

Annas Gartentagebuch - herrliche Duftpelargonie!

Mhhhhh - der Duft frischer Blumen lässt uns vom Frühling träumen! Gartenfreundin Anna nimmt euch mit auf eine Reise über Duftpelargonien!

Liebe Pflanzenfreundinnen und Pflanzenfreunde,

als ich mich vor Jahren auf der sonnenbeschienen Terrasse meiner Schwägerin Ursula befand, bestaunte ich eine üppig wuchernd herabhängende Pflanze mit Blättern so weich und wollig wie Samt und dann nahm ich staunend so ein Blatt zwischen zwei Finger und roch daran. Es war ein Duft, den ich noch nicht kannte, ein Duft, der mich verzückte. Es war eine Duftpelargonie mit dem Namen „Pelargonium tomentosum“. Damit begann mein Bewusstsein für diese duftenden Geschöpfe. Ich begab mich auf Gartenausstellungen und in Gärtnereien auf die Suche nach Duftpelargonien und wurde fündig. Allein die Namen der einzelnen Pflanzen begeisterten mich und verhießen Geruchs-erlebnisse. Nicht alle hielten ihr Wort. Inzwischen surfte ich im Internet und entdeckte Blogs von Pelargonienbegeisterten. Das Besondere an ihnen ist der Duft der Blätter, nicht der Blüten. Ihr wisst, Blätter hat eine Pflanze fast immer, Blüten seltener.

Als in meinem 4x4 m großen fast frostfreien Gewächshaus eine Lücke entstand, pflanzte ich eine meiner Duftpelargonien und sie wurde ein meterhoher Strauch, duftete, und war eine Zeitlang mit kleinen rosaroten Blüten bedeckt. Jeder fragte: „mmmh, was riecht da so gut?“ In jeden Blumenstrauß tat ich einen Stiel davon. Mit der Zeit verholzten die Stengel und sie wurde ein sperriger Strauch, der den Tomaten im Sommer keinen Platz mehr ließ. Als ich sie sehr zurückschnitt, schmollte sie zuerst, trieb aber zum Glück wieder neu aus. Andere im Topf gedeihen seit Jahren prächtig, tragen Blüten und erfreuen mit Duft und Aussehen. Ich kann Euch nur raten, macht Euch auf die Suche und holt Euch diese Duftgiganten ins Haus. Sie vertreiben – so heißt es – sogar Mücken.

Vielleicht lasst Ihr Euch einfach nur von den schönen Namen verleiten:

  • Pelargonium tomentosum – nennt man auch Pfefferminzgeranie, sie ist mein Blattliebling
  • "Joy Lucille“ und „Lady Plymouth“ – auch so eine Art Pfefferminzgeranien
  • Pelargonium graveolens „Queen of Roses“ – ich finde sie riecht zitronig
  • Duftgeranie „Lemon fancy“ – diese riecht ganz besonders stark nach Zitrone
  • „Citronella“ – auch hier „ nomen est omen“
  • Pelargonium fragans, sie hat kleine weiße Blüten und heißt auch „Muskatnussgeranie“, mag ich sehr
  • Pelargonium species, die Weihrauchgeranie – ich mag sie – aber sie riecht wirklich etwas stark
  • Pelargonium odoratissimum -  die ganz besondere weißblühende Apfelduftgeranie
  • Pelargonium reniforme – die Heilpflanze namens Kapland-Pelargonie mit runden Blättern in grau. Alle Pflanzenteile von ihr werden sogar für Arzneimittel verwendet, speziell im HNO-Bereich.
  • Pelargonium „Mabel Grey“, „Pink Pet“, „Sweet Miriam“,  „Prince of Orange“, „Atomic Snowflake“, „Apple mint“ und viele andere.

Bis zum nächsten Mal.

Eure Gartenfreundin Anna


galerie