02. Mai 2020

Annas Gartentagebuch - Mein kleiner grüner Kaktus

Die Heimat der meisten Kakteenarten sind die Steppen und Wüsten Nordamerikas. Und unsere Wohnzimmer

Hallo liebe Gartenfreunde! Kakteen sind ja so richtige Überlebenskünstler. Heute erzähle ich euch, warum wir alle einen haben sollten!

Die Kakteen gehören zur Familie der Cacteae und sind sukkulente Pflanzen. Genaugenommen handelt es sich um Stammsukkulenten, was bedeutet, daß der Stamm als Wasserspeicher dient. Darüberhinaus gibt es auch Blattsukkulenten wie die bekannte Aloe vera, die Wasser in den Blättern speichern. Durch dieses Wasserreservoir können Sukkulenten Trockenperioden überstehen. An dieser Stelle sei auch gleich mit dem Irrtum aufgräumt, Sukkulenten benötigten fast kein Wasser. Es ist zwar richtig, daß Sukkulenten im Vergleich zu "normalen" Blattpflanzen den Wasserbedarf minimiert haben und auch längere Trockenperioden schadlos überstehen, jedoch benötigen auch sie ein Mindestmaß an Wasser um zu überleben.


Aufgrund des nicht sehr hohen Wasserbedarfs und der Unempfindlichkeit gegenüber vielen Pflegefehlern sind sowohl Kakteen als auch andere Sukkulenten sehr für Leute zu empfehlen, die öfter einmal das Wassergeben vergessen und deshalb an anderen Pflanzen nicht sehr lange Freude haben. Wenn man sie nicht nach allen Regeln der Kunst mißhandelt, werden Kakteen sehr alt und haben alle Voraussetzungen, um einen Menschen locker zu überleben. In Mexico gibt es Greisenhäupter, die schon ein halbes Jahrtausend oder vielleicht älter sind. 

 

In Salzburg gibt es sogar einen Verein, der sich zum einen das Hegen und Pflegen von diesen Pflanzen zur Aufgabe gemacht hat, zum anderen viele Tipps und Anregungen gibt: Die Salzburger Kakteenfreunde! Dort erhältst du noch mehr Infos zur richtigen Kakteenpflege! Ich finde sie einfach stylisch auf meinem Wohnzimmerregal!

Bis bald & viel Spaß beim Garteln,

deine Gartenfreundin Anna


galerie